Kultur

Pamukkale – Hierapolis

Die prachtvollen weißen Travertine, die durch das Kalziumoxid enthaltende fließende Wasser am südlichen Fuß des Çaldağı Berges entstehen und die Rudimente aus der Zeit des Späthellenismus und Frühchristentums machen die archäologische Stadt Hierapolis von antiken Zeiten bis heute zu einem der atemberaubendsten Zentren. Diese Region, die 2 km von der Stadt Denizli entfernt liegt, ist außerdem berühmt für sein heilendes Wasser, wovon geglaubt wird, dass es gegen unterschiedliche Beschwerden wirksam ist.

Es wird davon ausgegangen, dass die antike Stadt im 2. Jhdt. v. Chr. von Eumenes II., einem der Könige von Pergamon, gegründet wurde und dass sie nach Heira, der Ehefrau von Telephos, dem Gründer Pergamons, benannt wurde. Die Stadt, die nach alten Quellen für die Verarbeitung von Metallen und Steinen und für seine gewebten Stoffe bekannt gewesen sei, soll die Hauptstadt der Region Phrygien gewesen sein und war in der Zeit unter Konstantin dem Großen das Zentrum der Diözese in der byzantinischen Zeit. Mit diesen charakteristischen Eigenschaften ist die Region Teil der Liste der UNESCO-Weltkulturerben.

Foto Credit – Kultusministerium Türkei

 

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"