Gesundheit

Was ist die Ozontherapie mit Sauerstoffbehandlung und bei welchen Krankheiten kann die Therapie angewendet werden?

In den letzten Jahren wurde die Ozontherapie immer mehr neben den herkömmlichen Behandlungen zur Heilung verwendet. Bei dieser Therapie wird ein Ozon-Sauerstoffgemisch verwendet. Die Methode kann bei verschiedenen Erkrankungen zum Einsatz kommen und sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Bei Ozon handelt es sich um eine besonders energiereiche Form von Sauerstoff, welch ein Gegensatz zu normalem Sauerstoff nicht aus zwei, sondern aus drei Sauerstoffatomen besteht. Dafür wird der Sauerstoff meist ultraviolett bestrahlt.

Was ist Ozontherapie?

Medizinisches Ozon hat eine – medizinisch nachgewiesene – stark ausgeprägte bakterientötende, pilztötende und vireninaktivierende Wirkung. Außerdem besitzt es entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Eigenschaften, was bei der Behandlung von Schmerzpatienten, bei Durchblutungsstörungen und zur Revitalisierung genutzt wird.

In entsprechenden Dosen mobilisiert medizinisches Ozon die körpereigenen Abwehrkräfte sowie Antioxidantien / Radikalfänger – d.h. das Immunsystem wird aktiviert.

Zusammenfassen lässt sich festhalten, dass durch die Sauerstoff-Ozon Infusionstherapie der gesamte Stoffwechsel sowie das Immunsystem optimiert und die Eigenschaften der Blutzellen positiv beeinflusst wird.

Da Ozon lediglich beim Einatmen schädlich ist, bietet die Sauerstoff-Ozon Infusionstherapie, bei der eine Anreicherung von homöopathisch aufbereitetem Venenblut mit einem speziellen Sauerstoff-Ozongemisch und anschließender Rückinfusion erfolgt, eine nebenwirkungsfreie Vorbeugung vor Erkrankungen bzw. Risiken, die sich aus den eingangs genannten Faktoren ergeben können.

Hauptanwendungs- gebiete der Ozontherapie

Ozontherapie kann sehr vielfältig angewendet werden. Folgend sind einige davon aufgelistet:

Durchblutungsstörungen

Ozon und Sauerstoff verbessern die Durchblutung und Gewebeversorgung sowie den Stoffwechsel der roten Blutzellen. Die Anwender der Therapie geben an, die Ozontherapie hätte eine durchblutungssteigernde Wirkung und würde zu einer besseren Sauerstoffversorgung des Gewebes führen. So wirke das Ozon/Sauerstoffgemisch bei Gefäßerkrankungen (Claudicatio intermittens) und arteriellen und altersbedingten Durchblutungsstörungen (gerade Augen und Gehirn) verbessernd auf die Gewebeversorgung. Ozon soll vorbeugend gegen Schlaganfälle helfen. So gehören Schwindel, Gangunsicherheit, Hörsturz und Tinnitus zu den propagierten Anwendungsgebieten.

Krebs

Ozon wird bei Krebskranke Personen als Begleit- bzw. Zusatztherapie angewendet. Das Immunsystem wird dadurch aktiviert und der Körper wird durch diese Durchblutung gestärkt. Da durch diese Therapie sich die Patienten wohler und stärker fühlen, können dadurch die Nachteile der Chemotherapie gemildert werden.

Augenerkrankungen

Vor allem im späteren Alter kann es zu Deformation der Sehstärke vorkommen, die optische Sehnerven und Retina werden dadurch beeinflusst. In Summe werden diese Symptome zu Augenerkrankungen führen, in solchen Fällen kann auch die Ozontherapie angewendet werden. Eine Rückwirkende Heilung ist nicht möglich jedoch eine Dämmung der Krankheit ist möglich.

Bakterielle Pilzerkrankungen

Das Ozon wirkt toxisch auf Viren und Bakterien und kann diese abtöten bzw. in ihrer Aktivität hemmen. Außerdem verbessert das Ozon die Eigenschaften der roten Blutkörperchen, wodurch diese den Sauerstoff leichter freisetzen. Dies erhöht die Sauerstoffabgabe und führt dazu, dass der Sauerstoff leichter vom Gewebe aufgenommen wird. Darüber hinaus sorgt das Ozon für eine bessere Flexibilität und Verformbarkeit der roten Blutkörperchen, wodurch der Sauerstofftransport optimiert wird. Da das Ozon zudem die weißen Blutkörperchen anregt, werden zusätzlich die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt.

Nebenwirkungen der Ozontherapie

Bisher sind nahezu keine Nebenwirkungen der Ozontherapie bekannt jedoch können folgende Nachteile durch diese Therapie entstehen: schmerzhafte Injektionsstelle bei der Spritzenbehandlung, Hämatom (blauer Fleck) kann dadurch entstehen und in sehr seltenen Fällen kann es zur Spritzenabszess kommen.

Ozon ist ein Molekül, das aus drei Sauerstoffmolekülen besteht. In der Alternativmedizin wird es zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt. Durch zunehmende Antibiotikaresistenzen sehen die Befürworter eine große Chance des Verfahrens in der modernen Therapie. Ozon ist jedoch kein Wundermittel. Es sollte mit anderen Therapien kombiniert werden.

Wann darf Ozontherapie nicht angewendet werden?

Es gibt auch Erkrankungen, bei denen eine Ozon-Therapie nicht durchgeführt werden sollte. Dies hängt jedoch häufig auch von der Art der angewendeten Methode ab. Die Infusionsbehandlung ist bei manchen Erkrankungen des Herzens oder nach einer Lungenembolie nicht erlaubt. Bei Gerinnungsstörungen oder bei der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten ist die Eigenbluttherapie nicht geeignet. Weiterhin sind Behandlungen von einem Bestrahlungsgebiet (Tumorbehandlung) untersagt. Patienten mit unbehandelter Schilddrüsenüberfunktion sollten ebenfalls auf die Ozontherapie verzichten. Da bisher keine allergischen Reaktionen beobachtet wurden, ist eine Allergie keine Kontraindikation.

Kaynak Uzm. Dr. Utkan Kızıltaç

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"