DeutschGesundheit

Warum nehmen wir zu? Wie können wir abnehmen?

Ist die Kalorienaufnahme größer als die verbrauchte Kalorienmenge, kommt es zu einer Gewichtszunahme. Vor allem Hormonmangeln wie zum Beispiel während der Wechseljahre, ein zu hoher Insulinspiegel und Cortisolspiegel führen zu einer Gewichtszunahme. Wenn Personen an Gewicht zunehmen, steigt ihr Insulinspiegel, sodass eine Insulinresistenz auftritt und dies zu mehr Nahrungsaufnahme und somit wiederum zu mehr Gewichtszunahme führt. Dies ist ein Teufelskreis. Kann das Gewichtsproblem möglicherweise mit weißen Bohnen, die eine Wirkung der auf die gesunde Ernährung und Gewichtsabnahme haben, gelöst werden?

Spezialistin für Ernährung und Diät
Hülya ÇAĞATAY

Übergewicht, das durch die Zerstörung des physiologischen Gleichgewichts zwischen aufgenommenen und verbrannten Kalorien entsteht, ist heute ein Problem vieler Menschen. Doch warum nehmen wir zu und wie können wir gesund abnehmen?

Eines der Hauptgründe für Übergewicht ist Bewegungslosigkeit. Egal wie lange eine Person Diäten durchführt, die Zeit, die am Computer, Fernsehen und Telefon verbracht wird, sollte während des Gewichtsverlustprozesses ebenfalls begrenzt werden. Phasen von Hormonmangel wie Wechseljahre, ein hoher Insulinspiegel und Cortisol sowie die Zunahme bestimmter Medikamente (Antidepressiva, Antibiotika…) führen zu einer Gewichtszunahme. Darüber hinaus gehören unzureichendes Wassertrinken, das Auslassen von Mahlzeiten und die Gewohnheit, schnell zu essen auch zu den Ursachen für Übergewicht.

Vorteile von weißen Bohnen

Reich an Fruchtfleisch
Da weiße Bohnen reich an Ballaststoffen sind, tragen sie zu einer Beschleunigung des Stoffwechsels bei. Zudem beugen weiße Bohnen Verstopfungssituation vor und fördern die Verdauung, da der Darm mittlerweile als unser zweites Gehirn definiert wird. Außerdem wird durch den hohen Ballaststoffgehalt in weißen Bohnen die Trägheit des Magens verhindert.

Sorgen für Sättigungsgefühl
Leptin ist ein Hormon, das dem Körper hilft, sich satt zu fühlen. Weiße Bohnen erhöhen die Ausschüttung des Hormons Leptin und sorgen für ein Sättigungsgefühl. Dieses Hormon unterdrückt den Appetit, da es auf den Hypothalamus wirkt. Dies ist der Bereich im Gehirn, in dem Hunger und Durst eines Menschen kontrolliert werden.

Cholesterinspiegel wird durch den hohen Ballaststoffgehalt gesenkt
Der Cholesterinspiegel steigt mit zunehmendem Alter und falscher Ernährung an. Dank der Ballaststoffe in weißen Bohnen wird das schlechte Cholesterin gesenkt und der Cholesterinspiegel wird aufrecht gehalten. Laut American Journal of Clinical Nutrition werden durch weiße Bohnen Triglyceride, Bluthochdruck und Entzündungen reduziert und das LDL-Cholesterin gesenkt.

Weiße Bohnen sind pflanzliche Proteinquellen
Da manche Patienten, aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder hohem Cholesterinspiegel, in begrenztem Rahmen tierische Proteine verzehren können, sind an dieser Stelle weiße Bohnen als pflanzliche Proteinquellen große Rettung.

Reich an Kalzium
Osteoporose (Knochenresorption) ist eine Erkrankung, die sich mit zunehmendem Alter entwickeln kann. An Osteoporose leidende Patienten, die sich mit einem begrenzten Cholesterinwert ernähren müssen oder Patienten, die altersbedingte Mundprobleme oder Kaustörungen haben, können keine großen Mengen an tierischen Produkten verzehren. Denn der Cholesterinspiegel dieser Personen ist hoch und es fällt diesen Menschen schwer, Fleischprodukte zu kauen. Hierbei unterstützen weiße Bohnen die Knochen mit Kalzium und pflanzlichem Protein. So helfen sie, die Knochen zu stärken.

Schützt die Herzgesundheit
Dank ihres hohen Ballaststoffgehalts schützen weiße Bohnen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unterstützen die Herzfunktion und beugen Herzrasen vor. Sie helfen, einen Herzinfarkt zu verhindern. Gleichzeitig reduziert die Folsäure, die in weißen Bohnen enthalten ist, eine möglicherweise vorliegende Arteriosklerose und beugt Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Demenz effektiv vor.

Eine Folsäurequelle
Weiße Bohnen sind sehr reich an Folsäure. Folsäure ist besonders wichtig in der Schwangerschaft und der Entwicklung des Fötus. Wenn Mütter während der Schwangerschaft nicht genügend Folsäure einnehmen, können bei den Babys Anomalien in der Entwicklung des Rückenmarks und des Gehirns auftreten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"